Geschichte

796 597 war zum Zeitpunkt seiner Ausmusterung der letzte Schienenbus mit funktionsfähiger Motorbremse, die ihn noch heute zum Befahren von Steilstrecken befähigt. Zusammen mit 796 625 und 796 646 war er einer von nur drei VT aus der ersten Bauserie mit Stahlfederung, die 1988 in das Umbauprogramm für Einmannbetrieb einbezogen wurden. Dass man es in den letzten Einsatzjahren mit Details nicht mehr so genau nahm beweist die Tatsache, dass bei Übernahme durch die OEF im Jahr 1996 noch ein Film mit Zielbahnhöfen aus der Hofer Zeit in dem einen vorhandenen Zielanzeiger steckte...

Zur Zeit ist  796 597  bei uns nicht im Einsatz, der Ausfall einer Motoranlage zwingt ihn derzeit zu einer Pause.

 

Stationierungen

14.07.56 - 24.09.66 Schongau
25.09.66 - 31.05.80 Kempten
01.06.80 - 02.03.82 Trier
03.03.82 - 31.10.82 Simmern
01.11.82 - 28.05.83 Kaiserslautern
29.05.83 - 20.12.84 Trier
21.12.84 - 29.11.88 Gießen
30.11.88 - 23.01.89 Kassel 1
24.01.89 - 24.09.89 Tübingen
25.09.89 - 23.08.93 Hof
24.08.93 - 29.09.93 Gießen
30.09.93 - 29.11.95 Kassel 1
30.11.95
Ausmusterung

 

Betriebsnummern

bis 1968 VT 98 9597
1968 - 1989 798 597-1
ab 1989 796 597-3

 

Technische Daten

Hersteller: WMD, Donauwörth
Fabrik-Nummer: 1233
Herstellungsjahr: 1956
Kaufpreis: DM 145.000,-
Abnahmeprüfung: 29.06.1956 durch BZA Minden in Donauwörth
Probefahrt: 29.06.1956, Donauwörth - Pleinfeld und zurück
Abnahme: 02.07.1956 durch AW Kassel
Indienststellung: 18.08.1956 durch BD Augsburg